Locations, selbst (er)fahren!

Bikeparks und Single-Trail Parks sind für Mountainbiker ihr zuhause. Die stetig wachsende Zahl an Parks und Strecken, belegen das und geben der Gravity-Szene und dem Mountainbiken immer mehr Aufschwung und Präsenz.

 

Als Fotograf und Mountainbiker zugleich, ist es nicht nur klasse selber Strecken zu erkunden und sich auf das Wagnis eines Downhillparcours einzulassen, sondern ich finde auch Pflicht. Man erkennt viel leichter wo spannende Ecken auf der Strecke lauern und an welchen Stellen man besonders gut seine Kamera aufstellen kann. 2 Blickwinkel, ergeben immer ein klareres Bild. Deswegen gibts auf dieser Seite, meine persönlichen Eindrücke und Berichte zu den einzelnen Parks und Strecken, auf denen ich selber schon unterwegs war.

Bikepark Braunlage (Harz)

Bikepark Braunlage

Der größte Bikepark Norddeutschlands, in einer der schönsten  Ecken des Harzes.


POSITIV: Der Bikepark besticht vor allem durch seine 400 Höhenmeter vom Berg ins Tal. Außerdem durch seine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten bei den einzelnen Streckenabschnitten.


NEGATIV:  Leider hat der Park seit geraumer Zeit mit einem relativ schlechten Image zu kämpfen. Ein Betreiberwechsel, die Aufrüstung des neuen Ski-Gebietes und lange versäumte Reparaturarbeiten an den Strecken haben ihr übriges dazu beigetragen, das Image ziemlich zu versauen. Nicht zuletzt das meist unfreundliche und arrogante Personal wird oft als Kritikpunkt genannt.


Und ich kann dem allem nur zustimmen. Es ist tatsächlich so!


Doch es ist besserung in Sicht, zumindest verspricht das der neue Betreiber der Anlage und  hofft dabeu auch auf Unterstützung von außen. Wer möchte, kann seine Ideen und Ratschläge direkt an den Betreiber über die Webseite verschicken.


FAZIT: Der Park bleibt für mich trotz der Umstände, einer der geilsten. 400hm und unzählig viele Kombinationsmöglichkeiten, lassen eben doch einiges vergessen und sorgen in der Talstation nach der ersten Abfahrt für ein fettes grinsen im Gesicht. Und das ist wiederum ein guter Grund den Park zu besuchen!


Mehr unter: www.bikepark-braunlage.de


Racepark Schulenberg (Oberharz)

Der Racepark Schulenberg zählt zu den kleinsten Bikeparks die ich kenne, doch was klein und unscheinbar daherkommt, wurde mit viel Herz und Leidenschaft aufgebaut und das wiederum spürt man bei jeder Abfahrt.

 

Alle Strecken sind sehr gut gekennzeichnet und auch als Neuling im Sport wird man gut angeleitet, insbesondere was die Nutzung des Schleppliftes angeht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das ich mit Schleppliften wahrlich keine Freundschaft in diesem Leben mehr schließen werde :-)....Dennoch ist man geduldig und hilfebereit. Das Personal ist selbst komplett Bike begeistert und weiß daher auch bestens, wie man sich fühlt und was Biker brauchen.

 

Ein Großes Lob geht also an das Personal, wobei man hier eher das Wort Bikerkumpel nehmen sollte, denn genauso fühlt es sich an. Wie eine Familie die jeden gerne Willkommen heisst.

 

Für das leibliche Wohl ist in der Regel auch gut gesorgt und die Stimmung in der Talstation ist immer bestens. Auch wenn das Bike probleme macht ist immer Hilfe da. Hunde und Familie, alle sind willkommen um gemeinsam eine tollen Zeit zu verbringen.

 

Die Strecken sind stets gut gepflegt und ordentlich gebaut. Für jeden Skill und Level finden sich Trainingsmöglichkeiten. Egal Cross-X oder Road-Gap, wirklich jeder kommt auf seine kosten.

 

Apropos Kosten. Der Park wird so gesehen Bikern unterhalten die einfach darauf angewiesen sind, das immer genug zahlende Biker vorbeikommen. Daher kann es gerade in den Herbst und Wintermonaten (sofern kein tiefer Schnee liegt) sein, das man sich vorher bindend anmelden muss. Da der Lift kosten verursacht die halt einfach wieder reinkommen müssen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich immer auf Facebook Seite reinzuschauen und abzuchecken ob der Park geöffnet hat oder nicht.

 

Die Kosten für die Tageskarte liegen bei 22 € im oberen Drittel, was der Park jedoch wert ist.

 

Besonderes Highlight ist die "Rent-a-Bikepark" Option, mit der man ab 300€ pro Tag den Park komplett für sich und seine Kumpels mieten kann. Super-Idee und absolut ok vom Preis.

 

Weiteres Infos gibt es unter: http://www.racepark-schulenberg.de/

 

Mein Fazit: Cooler Park, Coole Tracks und Coole Dudes. Unbedingt einen Besuch Wert. Könnte aber für "Vielfahrer" zu langweilig werden.

 

Hier noch ein Clip von einem Snowride, jaaaaa...auch das geht hier ;-)


Trailcenter Rabenberg (Erzgebirge)

Das Trailcenter Rabenberg, gelegen im wunderschönen Erzgebirge ist ein echtes Highlight für alle Biker die mehr als nur Downhill wollen.

Auf ausgiebigen Tagestouren lassen diese Trails das Enduro Herz eines jeden Vollblut-Mountainbikers höher schlagen.

 

Black Raven oder Border Trail sind nur einige der bekanntesten Trails die mittlerweile schon ihren ganz eigenen Ruf geniessen.

 

Wer möchte kann sich passend dazu gleich im Sportpark Rabenberg einbuchen und direkt auf dem Berg nächtigen, dessen Ruhe gerade Abends beruhigt und einen ganz von alleine entspannt.

 

Mein Tipp: Frühstück und Co. direkt im Hotel. Das Frühstück is der Knaller und als Zusatztipp, lasst euch statt das Mittagessens ein Bikerpackage mitgeben, dann könnt ihr den ganzen Tag den Park rocken und braucht eure Tour nicht unterbrechen.

 

FAZIT: Die Trails sind für alle Fahrerklassen ausgelegt. Anfänger können hier kleine Touren drehen und Profis lange Tagestouren fahren.

 

Aber ACHTUNG! Höhenmeter müssen erfahren werden, da es hier selbstverständlich keinen Lift gibt ;-)

 

Mehr Infos zum Park unter:

www.trailcenter-rabenberg.de

 


Pfälzer Wald (Weinbiet)

Kein Bikepark! Aber eines der schönsten Bikegebiete, neben dem Harz die ich kennengelernt habe. Nicht nur das hier Biker und Wanderer sehr gut und fair miteinander umgehen, was nicht zuletzt aber auch mit der Mentalität der "Pfälzer" zu tun hat, sondern auch weil es landschaftlichen einfach grandios ist.

 

Zudem kommen schier unbegrenzte Trails hinzu, von unzähligen Sinlge-Trails bis hin zu klassischen Wald-Autobahn ist alles dabei. Zwar muss man sich hier Downhillhöhenmeter selber hart erkämpfen, aber es lohnt sich. Denn die Downhills machen einfach jede Menge Spaß und so wird man ganz schnell süchtig nach mehr.

 

Während meiner Zeit in der Pfalz habe ich dieses Areal einfach geliebt. Zu jeder Jahreszeit konnte man den Kopf ausschalten und einfach nur genießen. Egal ob Snowride, rutschiger Rainride oder staubiger Sommerride, es macht einfach immer Spaß!

 

Und damit komm ich schon zum Schluß mit einem Tipp. Am besten man startet in Neustadt an der Weinstrasse oder in Bad Dürkheim. Dank der guten Bahnanbindung kommt man auch sehr gut in die Städt und die Einstiege zum Pfälzer Wald sind in unmittelbarer nähe.

 

Man sollte nur immer genug Verpflegung mit dabei haben, zwar gibt es auch einige Wirtshäuser im Wald, aber da die Strecken einfach so viel Fun bringen, lässt man diese eh meist links liegen :-)